HdFG bundesweit

Die Wahrnehmung von frauen- und geschlechtergeschichtlichen Leistungen zu fördern und zur aktuellen gesellschaftspolitischen Debatte beizutragen, mit diesem Ziel ist das Projekt „HdFG bundesweit“ jetzt an den Start gegangen. Das fachliche Fundament für dieses Engagement bildet das Haus der FrauenGeschichte in Bonn (HdFG). Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

17 Teilprojekte für eine bundesweite Wirkung

Mit seinen 17 Teilprojekten strahlt das historisch-politische Bildungs- und Vernetzungsprojekt einerseits ins gesamte Bundesgebiet aus und weist andererseits auf das Haus der FrauenGeschichte und seinen Standort Bonn zurück. Mit drei Jahren (2019-2021) ist der Projektzeitraum zwar begrenzt, die bundesweite Arbeit zielt jedoch auf langfristige Wirksamkeit ab. Ziel ist es, das Haus der FrauenGeschichte zu einem Initiator und Zentrum für die Verbreitung frauen- und geschlechtergeschichtlichen Wissens und Austauschs zu machen.

Auf dem Programm stehen zum Beispiel:

  • Das bereits begonnene Theaterprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Elisabeth-Selbert-Schule und dem Jungen Theater in Bonn zum Thema „70 Jahre Grundgesetz und 25 Jahre Artikel 3. Abs. 2 Zusatz“. Die Akteurinnen und Akteure gehen dabei den Fragen nach, wie die Gleichberechtigung ins Grundgesetz kam, warum der Zusatz nötig wurde, was erreicht wurde und was noch zu tun bleibt.
  • Open Space Konferenzen, beginnend in Bonn, die im Vorfeld des 26. Mai 2019 fragen: „Europawahl 2019 – Was lehren uns 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland?“
  • Ein Vortrag mit dem Thema „1919-1929: ein Jahrzehnt der Emanzipation – Der Aufstieg der ‚neuen Frau‘ in der Weimarer Republik und ihr Niedergang“, in dem Parallelen zwischen damals und heute gezogen werden.
  • Die Sommerakademie, die als jährlich wiederkehrende Veranstaltung im HdFG den Focus auf die Bedeutung der Frauen- und Geschlechtergeschichte für die Entwicklung der Gesellschaft richtet und fragt, wie diese Erkenntnisse für die Gegenwart und Zukunft nutzbar gemacht werden können.
  • Eine Dokumentation mit dem Titel „100 Stimmen für Geschlechtergerechtigkeit – Befindlichkeiten in der Sicht auf 30 Jahre Einigungsprozess in Deutschland“. Dazu werden bundesweit 100 Interviews mit Frauen und Männern zum Thema „30 Jahre deutscher Einigungsprozess – Geschlechtergerechtigkeit auf dem Prüfstand“ geführt.

Das Team

Die Umsetzung des Projektes und seiner Teile ruht im Wesentlichen auf den Schultern eines jungen, interdisziplinären Teams, das sich Anfang des Jahres gebildet hat und von einer erfahrenen Organisationsentwicklerin begleitet wird.

Unverzichtbar ist dabei aber auch die Unterstützung durch interessierte und engagierte Ehrenamtliche. Gerade ihnen ist es zu verdanken, dass das neue Projekt auf einer soliden Basis aufbauen kann. Das HdFG freut sich über Ihre/Deine Unterstützung!

Veranstaltungen im Rahmen des Projektes HdFG bundesweit

Folgende Veranstaltungen finden im Rahmen des Projekts "HdFG bundesweit" statt:

  • 1919–1929 - ein Jahrzehnt der Emanzipation, Vortrag von Isabel Busch M. A.
  • Open Space Konferenz in Bonn
  • "70 Jahre - Ein Gedankenspiel zur Gleichberechtigung." Eine Theaterinszenierung des HdFG gemeinsam mit der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule Bonn und dem Jungen Theater Bonn zu "70 Jahre Grundgesetz und 25 Jahre Artikel 3 Abs. 2 Zusatz".
  • HdFG SommerAkademie vom 23. - 26. August 2019

Weitere Details (Datum, Uhrzeit etc.) finden Sie hier:
Veranstaltungskalender

Logo HdFG bundesweit
Logo BMFSFJ